FANDOM


Bergenzweig ist ein Dorf mit etwa 40 Einwohnern im Herzogtum Wiesengrund. Es ist dem Ritter von Bergenzweig unterstellt. Bekannt ist das Dorf vor allem für seine Taverne im Steinbruch, welche vom Wirt Henry aus Burgund geführt wird.

GeschichteBearbeiten

Vieles von der Geschichte des Dorfes liegt noch im Dunkel, doch einiges konnte zuletzt in Erfahrung gebracht werden.

Vor mehr als 100 Jahren tobte der Krieg der drei Völker. Er machte auch nicht vor Bergenzweig halt. Auf der Rückseite des Steinbergs lebte damals ein Elfenvolk, dessen Überreste noch heute zu finden sind. Zwerge überfielen diese Elfen und töteten sie restlos. Die Elfen jedoch hatten bevor sie angegriffen wurden einen mächtigen Schutzzauber gewirkt, der als Fluch von Bergenzweig in die Geschichte eingehen sollte. Die Zwerge, die an dem Angriff beteiligt waren, verstarben nach rasanter Krankheit binnen eines Monats, sodass das Wissen um diese Schlacht lange in Vergessenheit geriet.

Wie Aufzeichnungen belegen paktierte der Büttel von Bergenzweig, welcher 416 verstarb, lange mit einem Nekromanten namens Drako. Als der Büttel nicht mehr kooperieren wollte entledigte sich Drako dessen. In den folgenden drei Monaten terrorisierte er immer wieder das Dorf, was in einem offenen Angriff im Juli 416 gipfelte. Bei diesem Angriff konnte er gestellt werden. Ihm wurde die Zunge herausgeschnitten und schließlich wurde er von einem Lynchmob gerichtet. Seine Leiche wurde im Steinbruch verbrannt.

Durch diese Geschehnisse auf den Ort aufmerksam geworden war ein Forscher der Universität Ferrum, welcher auf der Suche nach elfischen Überresten war. Er fand die Ruinen des alten Volkes auf der Rückseite des Steinbergs und wurde Opfer des Fluches. Bei der Suche nach seinem Tagebuch gerieten auch einige Gäste der Taverne in den Bann des Fluchs. Sie konnten geretten und der Fluch gebrochen werden dank einiger Elfen, die ebenfalls im Gasthaus residierten.

Im Jahr 417 brach von Bergenzweig eine Expedition in das Tal hinter dem Steinberg auf. Sie wurde geführt von Xenofero Fuxfell. Bei der Expedition konnten Gebeine geborgen werden, die jetzt im Gaia-Tempel (Ferrum) analysiert werden.