FANDOM


Grundlegendes Bearbeiten

Die Ferrumer Rechtssprechung beruht auf den Lehren der Orthographia. Der Legende nach wurden die ersten Gesetze den Menschen durch ihre Hand gegeben.

In neuerer Zeit ist ein jeder Herrscher für sein Gebiet verantwortlich und unterliegt stets dem Recht des nächsthöheren Herrschers. Somit gilt das, was die Königin für Recht erklärt, im gesamten Land, während das, was ein Herzog für Recht erklärt, in seinem Herzogtum gilt, sofern es nicht gegen das Recht der Königin verstößt, und so weiter. Aus diesem Grund haben viele Adelige eigene Priester der Orthographia, die sie zum einen als Rechtsbeistand, vergleichbar mit den Anwälten unserer Zeit, konsultieren, zum anderen aber auch als Berater nutzen um Gesetze zu verabschieden.

Weiterführende Seiten Bearbeiten

Leibeigenschaft und Sklaverei